Helme zum Schutz

Kopfschutz für alle auf dem Rad
Ein Fahrradhelm kommt mit einer Außenschale sowie einer Innenschale. Die innere dämpft von außen einwirkenden Kräfte, weil die Energie absorbiert wird. Dea der Hartschaum von der Innenschale mittels des In-Mold-Verfahrens nach außen gespritzt wird, entsteht eine flächenübergreifende Verbindung der beiden Teile. Innen ist der Helm ausgepolstert. Über eine eine Stellschraube wird er am hinteren Rand eingestellt. Das Gurtsystem mit einem Steckverschluss fixiert ihn unter dem Kinn. Manche Helme haben ein Visier oder eine Sonnenblende.

Mikro- und Hartschale

Kopfschutz für alle auf dem Rad
Auf dem Markt gibt es vorwiegend Mikroschalen- sowie Hartschalenhelme. Die Außenschale eines Mikroschalenhelms hat einen dünnen Kunststoffüberzug und eine glatte Oberfläche. Sie verfügt über Luftöffnungen oder aufwendige Luftkanäle zur Kühlung. Die Außenschale des Hartschalenhelms ist dicker sowie schwerer. Sie kommt ohne Lüftungssystem. Die Lüftung ist unterschiedlich: Hightech-Modelle besitzen Windkanäle, die die Luft kontrollieren und eine optimale Kühlung versprechen. Das Gewicht eines Helmes spielt vor Bei Vielfahrern, Rennfahrern und Mountainbikern sowie Downhillsportlern spielt das Helmgewicht eine große Rolle. Je leichter der Helm, desto höher der Komfort mit besserem Vortrieb. Leichte Modelle, die kaum auf dem Kopf zu merken sind, wiegen von 190 bis 290 g.

Der Downhill Helm zum Schutz beim Extremsport

Der Extremsport Downhill ist im Trend und wird immer beliebter. Dabei fährt man eine abgesperrte Strecke bergab, um sie schnellst möglich zu bewältigen. Die Biker erreichen Geschwindigkeiten bis zu 75 km/h. Beim Downhill Biken sollten Sie auf keinen Fall auf den zuverlässigen Kopfschutz verzichten, der die auftretenden Kräfte beim Sturz abwehren kann. Es ist dabei nicht wichtig, ob Sie Einsteiger oder bereits lange Downhiller sind. Selbst nach jahrelanger Erfahrung wird Downhill Biken nicht sicherer. In einem unachtsamen Moment kann der Downhill Helm Ihr Leben retten.

Das besondere am Downhill Helm

Der Helm ist speziell für Extrem-Biker sowie Downhill-Abenteurer konzipiert. Er zeichnet sich durch einige Extras zum Schutz aus, wie zum Beispiel einen erweiterten Nackenschutz. Weil die Biker immer höhere Geschwindigkeiten erreichen, wird der Downhill Fahrradhelm weiter entwickelt für den vollen Bike-Spaß. Die Freiheit bei dem coolen Sport wird ohne schützenden Helm schnell zum Albtraum.

Vorteile

  • Speziell für Downhiller konzipiert
  • Erweiterter Nackenschutz
  • Schutz bei seitlichem Aufprallen

Nachteile

  • Keine aerodynamische Form
  • Qualität hat beim Downhill Helm ihren Preis

Verschiedene Arten

Typisch für Downhill ist beispielhaft ein BMX Helm. Er kommt mit erweitertem Nackenschutz uns schützt durch die tiefer gezogenen Flanken die Kopfseiten sehr gut. Er hält erheblich höhere Belastungen aus als herkömmliche Modelle. Außen hat er eine Hartplastikschale, innen dämpft die EPS-Schaumschicht. Der BMX ist im Vergleich zum Fullface Fahrradhelm die etwas billigere Variante. Es gibt bei den BMX Helmen Qualitäten, die mit einem aufwendigeren Fullface problemlos mithalten. Der Fullface Downhill ist besonders geeignet für anspruchsvolle Touren sowie der Downhiller. Die Fullface-Variante schützt nicht nur den Kopf, sie bietet auch einen perfekten Rundum-Schutz für Kopf sowie Nacken, die Kopfseiten und das Kinn. Dabei ist er trotz des robusten Aussehens erstaunlich leicht.

Die Helme bieten einige Extras. Der Fullface ist Top mit seinem Rundum-Kopfschutz. Er hat eine stabile Carbon-Glasfaserschale und kommt, wie ein MTB Helm, mit speziellem Styropor-Polstern. Extra Kinnbügel schützen Kiefer sowie Kinn, während das Stirn-Visier zum Schutz vor Blendung ist und sogar die Nase schützt. Durch die zusätzlichen Features wird der Fullface Helm etwas teurer, bietet allerdings dafür einen optimalen Schutz bei der riskanten Sportart.

Für die Belüftung hat der Fullface einige kleine Luftlöcher. Sie schwitzen unter dem Downhill mehr als unter dem MTB Helm, wegen des intergrierten Rundumschutzes,der effektiv schützt, der Sie allerdings ins Schwitzen bringt. Mit dem richtigen Helm lässt sich das Downhill-Biken aushalten, wenn die Außentemperatur nicht zu hoch sind.